Vim 7 –
Kurzreferenz für Einsteiger

Eingaben im Befehlsmodus sind grau hinterlegt.

DATEI ERSTELLEN / ÖFFNEN

:e Dateiname   öffnet bei laufendem vim "Datei" im aktuellen Fenster. Existiert der Dateiname nicht, wird sie erstellt. Bei Eingabe eines Verzeichnisnamnes öffnet sich das Verzeichnis, man kann darin navigieren und die gewünschte Datei auswählen.

Datei im Tabulatorfenster erstellen / öffnen

Fenster können generell mit oder ohne Angabe von Dateinamen geöffnet werden.

:tabe   erstellt ein neues Tabulator-Fenster. Natürlich kann der Dateiname angefügt werden.

Zwischen den Tabs wechseln:

gt   vorwärts wechseln
gT   rückwärts wechseln

Datei im geteilten Fenster erstellen / öffnen

:new   öffnet neues Fenster, indem der Bildschirm waagerecht geteilt wird.
:vnew   öffnet neues Fenster und teilt Bildschirm senkrecht.

Zwischen diesen Fenstern wechseln:

Strg + w   dann Cursortaste betätigen

Fenster vergrößern / verkleinern:
Strg + w + + vergrößert das Fenster jeweils um eine Zeile
Ein - verkleinert das Fenster

FENSTER (DATEIEN) SCHLIEẞEN

:q   Fenster jeglicher Art werden schließen ...
:w   vorher Speichern nicht vergessen!
:wq!   erzwingt Speichern und Schließen. Mit dem Schließen des letzten Fensters wird der vim gleichzeitig beendet.

MARKIEREN:

Am einfachsten geht das im visuellen Modus. In ihn gelangt man mit:

v   zum zeichenweisen Markieren
V   zum zeilenweisen Markieren
Mit den Cursor-Tasten wird dann markiert.

KOPIEREN:

y   damit wird der markierte Text in die Zwischenablage kopiert. Da Vim ständig Änderungen in Zwischenspeicher schreibt, sollte man sich dies angwöhnen – es ist zum Kopieren zwischen Fenstern unbedingt nötig.

LÖSCHEN (Ausschneiden) / WIEDERHERSTELLEN / RÜCKGÄNGIG MACHEN:

Natürlich kann man im Editiermodus mit der Entf-Taste, bzw. mit der Rückwärtstaste löschen. Markierten Text kann man mittels

d   löschen / ausschneiden (delete) (oder : x)
D   die ganze Zeile löschen

Unmarkierter Text ist im Befehlsmodus auch löschbar:
x   löscht das Zeichen über dem Cursor
D   oder dd   löscht die ganze Zeile!

u   macht letzte Aktion rückgängig (undelete)
Strg + R   stellt die letzten rückgängig gemachten Aktionen wieder her
U   stellt die letzte Zeile wieder her

EINFÜGEN:

Nach dem Markieren bzw. Ausschneiden und Kopieren befindet sich Vim wieder im Befehls-Modus. Man bewegt dann den Cursor an die Stelle, wo man den Text einfügen will.

p   fügt der Inhalt der Zwischenablage rechts vom Cursor eingefügt
P   links vom Cursor.

VERSCHIEBEN:

= ausschneiden und einfügen

SUCHEN:

Die Textsuche findet im Befehlsmodus statt.

/Suchbegriff   (Enter-Taste) sucht vorwärts nach dem angegeben Suchbegriff
?   sucht rückwärts
n   Weitersuchen vorwärts nach dem nächsten Vorkommen von Suchbegriff
N   Weitersuchen rückwärts nach dem nächsten Vorkommen von Suchbegriff

Hinweis: Einige Distributoren haben Vim so eingerichtet, dass mit / automatisch im ganzen Text (!) gesucht und farbig markiert wird. Die Markierungen bleiben bestehen und werden erst durch Eingabe eines neuen Suchbegriffs ausgeschaltet.
Dies kann nerven. Mit :set nohls   wird die Markierung abgeschaltet. "hls" bedeutet "highlight-search". Ist dies ausgeschaltet springt der Cursor beim Suchen lediglich auf den Anfang des nächsten gefundenen Suchbegriffs.

ERSETZEN:

Einfache Methode:

Oder:

:s/Suchbegriff/neuer_Begriff/   Ersetzt in der aktuellen Zeile den Suchbegriff einmal durch neuer_Begriff
:s/Suchbegriff/neuer_Begriff/g   Ersetzt in der aktuellen Zeile alle Vorkommen von Suchbegriff durch neuer_Begriff (g = global)
:%s/Suchbegriff/neuer_Begriff/   Ersetzt im ganzen Text alle Vorkommnisse von Suchbegriff durch neuer_Begriff

Einzelne Buchstaben im Befehlsmodus ersetzen:

rx   ersetzt den Buchstaben über dem Cursor mit x

Faltungen

Da öffnet man nichts ahnend eine Datei und plötzlich steht da etwas wie:
+-- 16 Zeilen: Dies ist der Text der ersten Zeile--------------
Man hat es mit einer sog. Faltung zu tun. Sie dient dazu, um in längeren Dokumenten besser zu navigieren und zu arbeiten: Ganze Abschnitte lassen sich so extrem verkürzt darstellen, ohne dass der Text selbst verändert wird. Bearbeitet werden solche Faltungen mit dem "z"-Befehl. Das "z" erinnert an ein gefaltetes Blatt Papier, von der Seite betrachtet.

zo   öffnet eine Faltung
zc   schließt eine Faltung
zi   abwechselnd alle Faltungen öffnen / schießen
zf   Faltung für eine vorher markierte Textstelle erzeugen
zd   Faltung löschen.

:help usr_28   und :help fold.txt   zeigen weitere Befehle und Möglichkeiten der Faltungen an.

HILFEN:

Im Befehlsmodus :help eingeben. Der Bildschirm teilt sich in zwei Fenster: ein schmaleres unteres und ein etwas breiteres oberes mit dem (englischen) Hilfetext. Es erscheint eine (lange) Liste mit Verweisen zu den einzelnen Hilfetexten. Hat der Cursor einen solchen Verweis erreicht kann man mittels der Tastenkombination Strg + AltGr + ] zum gewünschten Hilfestext springen.

Eine interaktive Hilfe inlusive Lernprogramm: Auf der Konsole vimtutor eingeben. Der Text ist auf deutsch und führt an Hand von Übungen interaktiv in die Benutzung des Vim ein. Empfehlenswert!

IM INTERNET:

Unter der Unzahl von Seiten, die es im Internet zum Vim gibt, hier nur wenige:

In "Freies Magazin", Ausgabe 8 / 2008 findet sich ein auch für Einsteiger verständlicher Kurzeinstieg:
ftp.freiesmagazin.de/2008/freiesMagazin-2008-08.pdf

Eine empfehleswerte Einführung in den Vim bietet auch:
http://linuxwiki.de/Vim

Eine Befehlsübersicht gibt es u. a. bei:
tnerual.eriogerg.free.fr/vimqrc-ge.html
oder als PDF:
tnerual.eriogerg.free.fr/vimqrc-ge.pdf

Eine Kurzanleitung zum Ausdrucken gibt es bei:
http://lug.fh-swf.de/vim/vim-kurzanleitung.pdf

Und noch was:
Videotutorials zum Erlernen von Vim gibt es bei:
http://www.learn2use.de/tag/Vim


[ nach oben ]     [ zurück ]     [ Startseite ]